Modul 4: Agiles Lernen

Im Februar 2021 ging es für die VeränderungsMacher im vierten Modul mit dem Thema Weiterbildung gestalten, Kompetenzen entwickeln weiter. Unter Anleitung der Trainerinnen der Demografieagentur setzen sich die Teilnehmenden mit der Frage auseinander, wie sie ihre Kolleg*innen möglichst effektiv beim Erlernen neuer Aufgaben begleiten können.

Betriebliche Veränderungsprozesse bringen oft neue Aufgaben für Beschäftigte mit sich. Für diese neuen Anforderungen müssen entsprechende Lernprozesse gestaltet und Beschäftigte geschult werden. Im Vordergrund des vierten Moduls stand das selbstgesteuerte Lernen in der Arbeit, eine in der agilen Arbeitswelt besonders wirksame Lernform. Zentral ist bei diesem agilen Lernen, dass die Lernenden selbstbestimmt entscheiden, was, wie und wann sie lernen.  Eine wichtige Rolle nehmen dabei die VeränderungsMacher ein, indem sie die Kolleg*innen unterstützen, Klarheit zu den eigenen Lernzielen zu bekommen und aus den vielfältigen Lernmethoden im Unternehmen die passenden auszuwählen. Die Teilnehmenden beschäftigten sich mit Schwierigkeiten, die beim Lernen während der Arbeit auftreten könnten und diskutierten gemeinsam, wie sie ihre Kolleg*innen zum Lernen motivieren.

„Anhand des echten Fallbeispiels aus der Automobilbranche haben wir die einzelnen Schritte bei der konkreten Planung von Lernprozessen kennengelernt. Das war sehr hilfreich, um die Schulungen für unser eigenes Veränderungsprojekt zu planen.“

„Eine wichtige Erkenntnis war, dass man die Lust am Lernen und den Lernerfolg erhöhen kann, wenn man im Unternehmen die unterschiedlichen Lerntypen berücksichtigt und passende Lernformen bereitstellt. Der Selbsttest anhand der eigenen Lernvorliegen und die Checklisten waren dabei sehr hilfreich.“

Die VeränderungsMacher setzten sich damit auseinander, wie selbstgesteuertes Lernen besonders erfolgreich ist, wie beispielsweise Lernziele erkannt werden können und wie man geeignete Lernmöglichkeiten für unterschiedliche Lerntypen ausgewählt. So lernten die Teilnehmenden beispielsweise den kommunikativen Lerntyp kennen, der besonders gut durch Austausch mit Kollegen lernt und bei einer reinen Präsentation der Lerninhalte eher abschaltet. Oder den haptisch-motorischen Lerntypen, der besonders gut durch Ausprobieren lernt und beim Lernen gerne in Bewegung ist.

Die Inhalte des Moduls wurden anhand der betrieblichen VeränderungsProjekte konkretisiert. Eine Methode des selbstgesteuerten Lernens in der Arbeit, nämlich das Lernen anhand von Lernprojekten, gestalteten die Teilnehmenden für ihr VeränderungsProjekt direkt im Modul.

Die Teilnehmenden sind sich einig: Heutzutage leben wir in einer dynamischen Arbeitswelt, in der sich Arbeitsaufgaben schnell verändern und Kompetenzen angepasst werden müssen. Dabei ist es wichtig, die Kolleg*innen bei den notwendigen Lernprozessen individuell zu begleiten.